Bienensterben! Das sind die Folgen und Lösungen

Bienensterben! Das sind die Folgen und Lösungen

  • Beitrag veröffentlicht:7. Februar 2019
  • Beitrags-Kategorie:Umwelt
  • Beitrags-Kommentare:0 Kommentare

Ohne Bienen kann der Mensch nicht Leben. Das Bienensterben geht uns alles etwas an.

Nein, wir würden nicht an Honigmangel zu Grunde gehen und wir würden auch nicht im dunkeln sitzen, weil wir keine Wachskerzen mehr haben. Es ist tatsächlich ernster, als viele wahrscheinlich vermuten.

Ich denke so ziemlich jeder hat schon mindestens 1 Mal gehört, dass die Bienen und alle weiteren Insekten stark bedroht sind. Mittlerweile kann man schon vom Artensterben sprechen, denn in den letzten 30 Jahren ist der Insektenbestand um 75% gesunken!

Aber was genau bedeutet das Bienensterben jetzt für uns Menschen? Wieso können wir nicht ohne Insekten Leben?

„Wenn die Biene einmal von der Erde verschwindet, hat der Mensch nur noch vier Jahre zu leben. Keine Bienen mehr, keine Bestäubung mehr, keine Pflanzen mehr, keine Tiere mehr, keine Menschen mehr.“

Albert Einstein 1949

Kurze Erklärung zur Bestäubung:

Bienensterben

Damit ein Apfel überhaupt erst entstehen kann, muss die Apfelblüte am Baum bestäubt werden. Dafür fliegt die Biene an eine Blühte, saugt den Nektar auf und speichert ihn in der Honigblase. Die Pollen bleiben am Haarkleid hängen und werden so zur nächsten Blüte transportiert, wo sie in ausreichender Menge auf die Narbe übertragen werden. So vereinen sich das männliche Pollenkorn mit der weiblichen Eizelle und reifen in der Blüte zu Samenkörnern heran. Die Blüte wurde bestäubt und jetzt ist der Fortbestand der Pflanze gesichert.

80% der heimischen Blütenpflanzen werden von der Honigbiene bestäubt, die so für unser Obst, Gemüse und Wildpflanzen sorgt. Die Wertschöpfung daraus betrug 2015 ganze 265 Milliarden Euro! Damit ist die Biene, nach Kühen und Schweinen, das 3 wichtigste Nutztier!

– Krass, oder?

Würde die Biene von der Erde verschwinden, könnte dies eine Lebensmittelkrise auslösen, denn über 75% der Nutzpflanzen in Europa sind auf die Bestäubung von Bienen angewiesen!

Von den ca. 450 Wildbienen Arten ist die Hälfte bedroht oder gar ausgestorben. So richtig viel Spielraum bleibt dem da Menschen nicht mehr, es muss gehandelt werden, denn das Bienensterben nimmt weiter zu. Schon jetzt sind wir zur Erhaltung der Art auf Imker angewiesen aber durch den Rückgang an Bienenvölkern werden auch diese immer weniger.

In Teilen von China sind die Bienen schon ganz verschwunden, dort wird nun von Hand befruchtet. Das Ergebnis kommt jedoch nicht an das einer von Bienen befruchteten Pflanze ran, wodurch die Ernte weniger Geld einbringt. Die Qualität aller Früchte lässt nach, sie sind kleiner, unförmiger und Teile der Frucht bleiben unterentwickelt oder nur einseitig ausgebildet.

Äpfel, Birnen und weiteres Obst würden nur noch 1/4 des Ertrags einbringen, wobei manche Obstsorten ganz von der Speisekarte verschwinden. Beispielsweise fast alle Beeren sind von der Bestäubung durch Bienen abhängig, genauso wie Kirschen, Aprikosen, Pflaumen, Mangos und Kiwis.

Tieren, die Pflanzen fressen, fehlt die Nahrung, sie würden verhungern und/oder durch einen Vitaminmangel krank werden.

  • Ein weiterer wichtiger Punkt ist, dass natürliche Medikamente und Naturkosmetik quasi von der Bildfläche verschwunden wären. Ohne Bienen können die dafür benötigten Kräuter und Wildpflanzen nicht mehr in ausreichender Menge wachsen und es müsste auf die chemische Alternative zurückgegriffen werden.
  • Baumwolle macht einen Großteil unserer Kleidung aus und ist einer der meist verwendeten Fasern der Welt. Ohne Bienen würde auch dieser Rohstoff nicht mehr richtig wachsen, es müsste mehr auf synthetische Fasern zurückgegriffen werden.
  • Unsere Ernährung würde sich zwangsweise verändern, denn mal abgesehen von dem ganzen Obst und Gemüse würden auch Gewürze und Öle nicht mehr lange in der Küche zu finden sein. Uns fehlen dadurch wichtige Elemente in der Ernährung, und es kommt vermehrt zu Krankheiten.
  • Auch würde es beispielsweise keine Schokolade mehr geben, denn der Kakaobaum ist genau wie Vanille ausschließlich auf die Bestäubung durch Bienen angewiesen. Verarbeiteten Lebensmitteln fehlt es an Gewürzen und Ölen, also könnten wir auch diese Streichen.

Wie ihr merkt, bleibt nicht mehr viel auf unserer Speisekarte erhalten, wenn wir nicht langsam anfangen den Bienen mehr Aufmerksamkeit zu schenken. Nicht nur Aufmerksamkeit schenken, sondern auch ins Handeln kommen!

Das könnt ihr aktiv für die Bienen- und gegen das Bienensterben tun :

  • Bienenfreundliche Pflanzen im Garten oder Balkon: Hierfür eignen sich am Besten sogenannte Bienenweiden. So bezeichnet man nektar- und pollenreiche Pflanzenarten wie beispielsweise Lavendel, Thymian, Weißdorn, Aster und noch unzählige weitere. Auf beecareful findest du die passenden Pflanzen!
  • Nisthilfen oder Insektenhotels: Diese eignen sich am besten in einem Garten und sollten an einem Platz angebracht werden, wo mindestens ein paar Stunden am Tag die Sonne scheint, da sonst eine zu große Feuchtigkeit innen droht. So eine Nishilfe ist ganz einfach selbst zu machen. Einfach ein paar Bohrlöcher in einen Holzblock bohren, fertig!
  • Bienenpatenschaft: Bei einer Bienenpatenschaft unterstützt der Pate finanziell einen Anbieter, der sich für die Erhaltung der Bienen einsetzt. Meist wird diese für 1 Jahr abgeschlossen. Eine Organisation ist Bienenretter. Dort bekommst du sogar unter anderem eine Patenurkunde und ein Honigglas mit deinem Namen!
  • Verzichte bei deinen Pflanzen zuhause auf Pestizide und Giftigen Dünger.
  • Honig Alternativen: Lasst den Bienen ihren Honig… Sie brauchen ihn als Nahrung und für uns gibt es mittlerweile so viele Alternativen, die dem Honig SEHR nahe kommen. Den Wonig von Vegablum kann ich euch wärmstens Empfehlen:)! Wieso Honig nicht vegan ist, habe ich in diesem Post verfasst;)

Nicht jeder kann Alles machen, aber jeder kann Etwas machen


Wenn ihr noch mehr über Bienen erfahren wollt, dann habe ich noch eine coole App Empfehlung für euch, und zwar die „Bienen App“

Die App ist vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft. In 7 verschiedenen Kategorien könnt ihr alles Rund ums Thema „Bienen“ erfahren. Unter Anderem kann man für verschiedene Aktionen Abzeichen sammeln, ein Bienen Quiz machen oder auch einfach ein bisschen Wissen dazu bekommen. Ein Pflanzenlexikon ist auch dabei!

Hinterlasst mir gerne einen Kommentar oder euer Feedback!

Be(e) kind, its cool!

Lous Lebensmotto

Alles Liebe,

Lou

Schreibe einen Kommentar