10 Zero waste basic Rezepte- Einfache DIYs für Zuhause

10 Zero waste basic Rezepte- Einfache DIYs für Zuhause

Heute soll es um die Zero waste basic Rezepte gehen, die schnell und einfach gemacht und mit denen du eine ganze Menge Verpackungsmüll bei dir Zuhause einsparen kannst.

Ich bin ein Mensch, der putzen mag. Obwohl ne, so ist das nicht richtig. Eigentlich finde ich putzen sogar ziemlich ekelig, vor allem Badezimmer finde ich doof, obwohl ich alleine wohne und demnach nur meinen eigenen Dreck weg machen muss… Naja wie dem auch sei´, putzen mag ich nicht aber den Effekt davon finde ich fantastisch.

Ich liebe es wenn es staubfrei ist und alles gut riecht. Irgendwie fühle ich mich dann auch direkt sauberer.

Seit ich mit meinen eigenen Putzmittelchen zu Gange bin, habe ich tatsächlich mehr Lust zu putzen und irgendwie fühlt man sich gut dabei!

Aus unserem Putzschrank springen uns die Warnhinweise und Totenköpfe auf den Plastikflaschen förmlich an. Wieso sollten wir mit hochgiftigen Flüssigkeiten unsere Waschbecken, Böden und Tische sauber machen?

-Macht eigentlich keinen Sinn.

Also lasst uns auf Umwelt- und Hautfreundliche Alternativen zurück greifen. Die kannst du innerhalb weniger Minuten selbst zusammen mischen und in schöne Glasflaschen oder Gläser mit Deckel füllen.

Ein Geheimnis vom Zero waste lifestyle

Ein Geheimnis des Zero waste lifestyle ( kein Müll/so wenig Müll wie möglich) ist es, möglichst viel selbst herzustellen.

Das hat viele Vorteile: Dein Produkt enthält keine Schadstoffe, es ist nachhaltig, schonender zu Haut und Oberflächen und du spülst keine Chemikalien in die Kanalisation, die folglich der Umwelt und so auch wieder uns Menschen schadet. Ihr merkt schon, da beißt sich die Katze in den Schwanz.

Außerdem sparst du beim selber mischen eine Menge Geld, denn für selbst gemachte Produkte kannst du Großpackungen verschiedener Zutaten kaufen, die dann für SEHR viele DIY´s reichen.

So kostet ein herkömmlicher Allzweckreiniger beispielsweise 1,25 Euro, wohingegen ein selbst gemachter Zitrus-Reiniger dich gerade einmal 0,50 Cent kostet.

Ich habe euch zu jedem Rezept den Preis des herkömmlichen Produkts und, den des selbst gemachten dazu geschrieben. Die Preise sind aus einem bekannten Drogeriemarkt und die der DIY´s habe ich versucht weitestgehend auszurechnen. Da ich aber in Mathe nicht so die Leuchte war, und sich das runter rechnen als ziemlich mühselig erwiesen hat, sind die Ergebnisse nur zur Orientierung gedacht.

-P.s. Bitte entsorge deine alten Reiniger nicht einfach oder gieße sieh gar einfach in den Abfluss. Das wäre nicht nachhaltig und eine Verschwendung.

Wenn du nun aber schlicht und einfach nicht mehr mit diesen giftigen Substanzen putzen möchtest, kannst du alte Reiniger z.b an die Straße stellen, mit einem Schild „zu verschenken“, oder sie in einem Sozialkaufhaus abgeben. Du könntest auch in der Familie oder dem Freundeskreis nachfragen. Ich bin mir sicher, irgendwie wirst du Erfolg haben 😉

In diesem Beitrag wirst du folgende Rezepte finden:

  • Spülmittel
  • Allzweckreiniger
  • WeichspülerWaschmittel
  • WC Tabs/Pulver
  • Trockenshampoo
  • Haarkur
  • Peeling
  • Deocreme
  • Hafermilch
  • Brot

Ich habe diese Rezepte ausgewählt, weil sie alle ähnliche Zutaten enthalten und du so nicht 30 verschiedene Grundzutaten bei dir Zuhause lagern musst, denn wenn wir uns in unseren 4 Wänden umsehen stehen dort wahrscheinlich sehr viele Dinge.

Wir wissen nicht häufig nicht mal mehr was wir alles besitzen, weil sie von neueren Gegenständen vergraben und in die hinterste Ecke des Regals geschoben werden. Oder es sind Reiniger die man 1 mal alle 3 Monate benutzt und sie so ewig Platzklauer sind.

Eigentlich sind es 6 Hauptzutaten mit denen du dein ganzes Heim blitze blank schrubben kannst, und das ohne Chemie aber ebenso wirkungsvoll und antibakteriell.

thats it.

Für die Zero waste Rezepte, die zu Haut, Haar oder Ernährung sind, findest du wahrscheinlich das Meiste schon in deiner Küche.

Ich kaufe meine Grundzutaten bei ultra-green.de .

Dort bekomme ich alles was ich für meine eigenen Putzmittel brauche, zusammengepackt in einem Karton nachhause geliefert. Du findest alles in der Rubrik „DIY“ im Onlineshop.

Ich habe noch einen Rabattcode mit dem ihrbis zum Abend des 26.8.19, 5% auf die Produkte in der DIY Kategorie bekommt: ILOVEDIY

zero waste

Das richtige Werkzeug:

Auch bei den Reinigungsutensilien wie Schwämme, Tücher und Bürsten gibt es durchaus entscheidende Unterschiede.

Vielleicht hast du auf Instagram meine Storys über die unterschiedlichen Schwämme gesehen (wenn nicht, sie in den Story-Highlights gesichert;)!).

Herkömmliche Schwämme verlieren unglaublich viele winzige Kunstfasern, die ins Abwasser gespült werden und so fein sind, das sie nicht mehr rausgefiltert werden können.

Ich benutze die Spülschwämme aus Naturfasern. Auch diese können bei 60 Grad in der Waschmaschine gereinigt werden, verlieren viel weniger Fasern und wenn, dann sind sie unbedenklich und belasten nicht die Umwelt.

Das Kupfertuch:

Leute, dieses Tuch hat mein Putzerlebnis verändert!

Ein Kupfertuch ist für nahe zu alle Oberflächen geeignet, denn es hinterlässt im nassen Zustand keine Kratzer und entfernt wirklich die hartnäckigsten Verschmutzungen. Es ist von Natur aus desinfizierend und lässt sich in einem Wschsäckchen in der Waschmaschine reinigen.

Die Spülbürste:

Die bunten Plastikbürsten mit den Synthetikfasern sind längst out!

Es gibt eine Vielzahl an nachhaltigen Alternativen aus Holz. Bei einigen musst du sogar nur den Kopf wechseln oder du hast eine aus Kokosfasern!

Das Spültuch:

Auch hier wieder: Es gibt tolle nachhaltige Alternativen aus Naturfasern!

Das Geschirrtuch:

Lass lieber das Einweg-Küchenkrepp in der Küche (oder besser gleich im Laden :p) und benutz auf jeden Fall ein gewöhnliches Geschirrtuch zum trockenwischen der Oberflächen!


Die Rezepte



Spülmittel:

Herkömmlich: 1L= 1,30 Euro/ DIY: 1L= 27 Cent

Du brauchst: Olivenseife, Wasser, Natron, Soda, ätherisches Öl, Seifenspender ö.a

10g Olivenseife klein reiben und mit 400ml kochendem Wasser übergießen. Umrühren, bis sich die Seifenflocken komplett aufgelöst haben. Kurz abkühlen lasse. Jetzt werden 1 EL Natron, 1TL Soda und ein paar tropfen ätherisches Öl deiner Wahl dazu gerührt. Wenn das Spülmittel abgekühlt ist, kannst du es umfüllen!


Zitrus Allzweckreiniger:

Herkömmlich: 1,25 Euro/ DIY: ca. 50 Cent

Du brauchst: Zitronen, Essig, Sieb, Glas

Dieses Zero waste DIY braucht ca. 3 Wochen, denn du übergießt die Schale von 3 ausgepressten Bio-Zitronen mit Essig, bis das Schraubglas voll ist. Nach 3-4 Wochen sollten die Zitronen etwas ausgeblichen sein.

Jetzt gibst du das Gemisch durch ein feines Sieb.

Der Reiniger ist fertig!

Du kannst ihn in eine Sprühflasche umfüllen oder immer ein Schluck in dein Putzwasser geben.

Kleiner Tipp: Ich wüsste nicht wie ich 3 Zitronen verarbeiten sollte, aber da ich jeden Morgen 2 Gläser Zitronenwasser trinke, habe ich diese Zitronenschale in einer Dose im Kühlschrank gelagert.


Natron Allzweckreiniger:

Du brauchst: Natron, Kernseife, Wasser, ätherisches Öl, Reibe, Sprühflasche

Gib 3 TL geraspelte Kernseife mit 750ml Wasser in einen Topf und erhitze beides langsam. So lange mit einem Schneebesen verrühren, bis sich die Seife komplett aufgelöst hat. Jetzt lässt du die Flüssigkeit abkühlen und gibst danach 3 TL Natron und ein paar Tropfen ätherisches Öl dazu, wieder gründlich umrühren.

Fülle alles in eine Sprühflasche um.



Waschmittel:

Herkömmlich: 1L= 1,80 Euro/ DIY: ca. 70 Cent

Du brauchst: Olivenseife, Wasser, Soda, ätherisches Öl, Reibe

30g Olivenseife reiben und in kochendem Wasser auflösen. Wenn das Wasser auf Lau warm abgekühlt ist, werden 1,5 EL Soda darin aufgelöst und 6-10 Tropfen Ätherisches-Öl dazugegeben.

Das Waschmittel in ein Glas füllen und normal dosieren!


Weichspüler:

Herkömmlich: 1L= 1,50 Euro/ DIY= ca. 30 cent

Du brauchst: Wasser, weißen Essig, Natron, ätherisches Öl

Hier werden 500ml Wasser mit 250ml weißem Essig und 65g Natron in einer Schüssel vermischt, bis sich das Natron aufgelöst hat. Ein ätherisches-Öl deiner Wahl dazu und in einen geeigneten Behälter umfüllen.


Weichspüler weiße Wäsche:

Dieser Weichspüler ist deshalb ehr für weiße/ helle Wäsche geeignet, da die Zitronensäure einen leicht bleichenden Effekt haben kann.

Löse 1 EL Zitronensäure in einer Tasse Wasser auf.

Wie gewohnt dosieren.


WC Pulver

ca. 24 Cent

Du brauchst: Natron, Zitronensäure, ätherisches Öl mit desinfizierender Wirkung (Teebaum, Zitrone…), Schneebesen, ggf. Eiswürfelformen.

Gib 300g Natron in einen ausreichend großen Behälter. Gibt aller höchstens 3 TL Wasser dazu und mische es mit einem Schneebesen zusammen. Das ätherische Öl kommt jetzt dazu und weiter rühren. Die Masse sollte jetzt die Konsistenz wie nasser Sand haben. Jetzt die schon abgewogenen 100g Zitronensäure, dazu geben und 20 Sekunden weiter rühren.

Wenn du WC-Tabs machen möchtest, brauchst du jetzt Eiswürfelformen in die du die Masse gibst.

Ich habe sowas nicht und wollte mir nicht extra welche kaufen. Ich lasse die Masse in der Schüssel einfach trocknen und mache daraus dann ein Pulver.


Körper und Haar:

Auch bei der Körper- und Haarpflege kannst du viel Geld und Platz sparen, denn die meisten Produkte, die du für deine Hygiene brauchst findest du tatsächlich in der Küche.

Speisestärke, Kokosöl, Kakao, Olivenöl etc. können mit jeder Haarkur aus der Drogerie mithalten.


Trockenshampoo:

Herkömmlich: 1,95 Euro/ DIY: ca. 10 Cent

Du brauchst: Speisestärke, ( Backkakao), Natron, Glas

Gib 2 EL Stärke mit 1 TL Natron in ein Glas. Wenn du dunkles Haar hast, kannst du jetzt noch 1TL Backkakao dazu geben und alles zusammen mischen. Ready!


Haarkur:

Ich bin kein Fan davon Lebensmittel wie Bananen oder Avocados in meine Haare zu schmieren, auch wenn diese sehr pflegend und reichhaltig sind. Lebensmittel sind zum Essen da und gehören meiner Meinung nach nicht ins Badezimmer;).

Herkömmlich: 100ml= 1,96 Euro/ DIY: ca. 20 Cent

Reines Olivenöl pflegt das Haar optimal! Einfach etwas in die Längen und Spitzen geben und Einwirken lassen!


Deocreme:

Herkömmlich: 10,90 Euro/ DIY: 61 Cent

Du brauchst: Natron, Speisestärke, Kokosöl, ätherisches-Öl, Tiegel

Wärme 3 TL Kokosöl leicht an.

Mische 2 TL Natron, 2 TL Stärke, das Kokosöl und 10 Tropfen ätherisches-Öl zu einer Paste zusammen und gib diese in einen Tiegel.


Peeling:

Herkömmlich: DIY: 20 Cent

Du brauchst: Eine leicht peelende Zutat (Zucker, Meersalz, Kaffeesatz) und ein Trägeröl wie Ölivenöl.

Mische deine Zutaten zu einer Masse und reibe damit leicht deine Haut ab.


Ernährung:

Hafermilch:

Herkömmlich: 1L= 1,69 Euro/ DIY: ca. 39 Cent

Du brauchst: Haferflocken, Wasser, Salz, Datteln, Mixer, Nussmilchbeutel/Geschirrtuch

Gib 100g Haferflocken mit einem Liter Wasser, einer Prise Salz und 2 Datteln in einen Mixer und mische alles ca. 1,5 Minuten gut durch.

Jetzt brauchst du deinen Nussmilchbeutel oder dein Geschirrtuch und eine große Schale. Gieß die Flüssigkeit durch deinen Beutel in eine große Schale und presse alles gut aus.

(Die Reste können super als Hafermehl weiterverwendet werden;)!


Brot:

Herkömmlich: 1,50 Euro/ DIY: ca. 1,37 Euro

Du brauchst: Mehl, Nüsse oder Kerne, frische Hefe, Wasser, Salz, Form

Vermische 500g Mehl, 30-50g Nüsse oder Kerne nach Wahl und 1 TL Salz.

Löse 0,5 Würfel frische Hefe in 500 ml lauwarmen Wasser auf und gib dies zum Mehlgemisch. Alles gut verkneten. Theoretisch kann das Brot jetzt direkt in den Ofen, ich rate dir aber den Teig mindestens 45 Minuten abgedeckt gehen zu lassen. Dann wird er lockerer und fluffiger.

Zum Backen verwende ich immer die wiederverwendbare Silikonform von Backefix. Da brauche ich nichts einzufetten oder Backpapier zu verbrauchen, denn diese Form ist extra beschichtet, sodass nichts anklebt.

Ansonsten kannst du einfach eine Kastenform mit einfetten und den Teig hinein füllen.

Das Brot sollte jetzt ca. 60 Minuten bei 180 Grad Ober/Unterhitze backen.


Jeder kleine Schritt zählt und auch wenn du nur 1 Rezept in die Tat umsetzt, ist es ein Schritt in die richtige Richtung.

Mit den Grundzutaten kannst du eine ganze Bandbreite an Gegenständen im Haushalt reinigen. Informiere dich dazu einfach auf Smarticular oder kaufe dir dieses tolle Buch „5 Hausmittel ersetzen eine Drogerie“.

Ich freue mich eure Ergebnisse zu sehen! Verlinke mich einfach auf Instagram, da heiße ich „veganmrslou

Viel Spaß beim Ausprobieren!

-Lou

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar