Nachhaltige Lektüre- Diese 7 Bücher habe ich 2019 gelesen

Nachhaltige Lektüre- Diese 7 Bücher habe ich 2019 gelesen

Im Jahr 2019 habe ich mir meine ersten Bücher zum Thema Nachhaltigkeit angeschafft. Welche das waren, wie sie mir gefallen haben und kleine Ausschnitte findest du hier.

Wenn ihr meinen Post über meinen Weg zur Ökotante gelesen habt (Wenn nicht, dann wird’s aber Zeit hihi) wisst ihr, dass ich auch Bücher gelesen habe. Einige Bücher. Um genau zu sein waren es 7 Stück.

Also als erstes muss ich sagen, dass solche Bücher die sich mit den Themen „Nachhaltigkeit“, „Minimalismus“ oder „Veganismus“ beschäftigen super schön gestaltet sind. In den meisten Büchern findest du viel Farbe, viele Bilder und einen super entspannten Schreibstil.

Die Texte lassen sich so gut lesen, dass ich ein Buch nach dem anderen verschlungen habe und ich das Gefühl hatte mit dem Ende des Buches war mein Leben zu ende. Okay, das ist vielleicht etwas übertrieben aber jeder der gerne liest oder Serien schaut weiß was ich meine:p.

Was ich an Ökobüchern noch sehr schätze ist, dass man sie immer wieder zur Hand nimmt, etwas nachschlägt, einfach durchblättert oder auch einfach nur seine Sammlung schön im Regal drapiert. Ich bin tatsächlich auch jemand, der mit Marker in seinem Sessel sitzt und die besten Stellen anstreicht. Für viele ein no-go aber ich liebe es, wenn man Büchern ansieht das sie gerne gelesen werden.

Ich möchte euch an dieser Stelle einmal zeigen welche Bücher ich alle gelesen habe, euch kleine Einblicke ins Buch geben, kurze Zusammenfassungen auflisten und letztendlich auch schreiben, für wen das Buch meiner Meinung nach eine Bereicherung sein kann:).


nachhaltige Lektüre

„Vegan-Klischee ade!“ von Niko Rittenau

Die vegane Ernährung wird immer wieder in Frage gestellt.

Angeblich fehlt hier ein Nährstoff, da ein Protein und auch sonst ist praktisch Fleisch und Milch für alles die Lösung.

Bullshit!

Niko Rittenau gibt auf 461 Seiten wissenschaftliche Antworten auf Kritische Fragen zur veganen Ernährung.

Jedem Nährstoff wie z.b Protein, Omega-3-Fettsäuren, Vitamin B12, Eisen, Zink, Selen etc. ist ein eigenes Kapitel gewidmet, in dem man lernt was überhaupt Nährstoff XY ist, wo er drin vorkommt und wie man ihn zu sich nehmen kann.

Eine jeweils separate Rubrik widmet sich auch den fünf wichtigsten Lebensmittelgruppen der veganen Ernährung und der Sojakontroverse.

In dem Buch befinden sich einige Abbildungen, die das Verständnis vereinfachen bzw. verdeutlichend sind. Nach jedem Hauptkapitel wird in einem Fazit zusammengefasst bzw. eine Kernaussage getroffen. In einer Tabelle werden Klischee und Realität gegenüber gestellt.

Meiner Meinung nach sollte JEDER Mensch dieses Buch besitzen. Vegetarier und Veganer auf jeden Fall aber auch Fleischesser können von diesem Buch profitieren. Es ist ein Irrtum, dass nur wir Pflanzenfresser von Nährstoffmängeln betroffen sein können. Außerdem ist das Wissen über die verschiedenen Nährstoffe eine gute Grundlage für eine ausgewogene Ernährung. Was ich damit sagen will: Nicht nur Veganer sollten wissen, wie viel Proteine sie am Tag zu sich nehmen sollen oder ab welchem Wert es zu viel Jod für den Körper ist.

Das Buch besteht hauptsächlich aus Text und ich muss zugeben, dass ich es nicht von vorne bis hinten durchgelesen habe aber durch das Fazit am Ende ist das auch gar nicht unbedingt notwendig. Für das eine Kapitel interessiert man sich eben mehr als für ein anderes.

„Einfach leben“ von Lina Jachmann

Der Guide für einen minimalistischen Lebensstil.

Auf 235 Seiten durchlebst du verschiedene Bereiche des Minimalismus.

Das Buch hat 4 Kategorien, die mit kleinen Überschriften unterteilt sind. Von Wohnen über Mode und Körper bis hin zum allgemeinem Minimalismus Lifestyle.

Es zeigt deutlich wie vielfältig und individuell das Thema ist und das es eben nicht nur darum geht möglichst wenig Gegenstände zu Besitzen.

Beim Punkt „Körper“ findet man beispielsweise Tipps zu Nachhaltigkeit und Zero Waste bei der Körperpflege.Das Kapitel „Mode“ enthält ganze Listen mit „Fair Fashion Bloggern“ oder „Fair Fashion Onlineshops“ sowie viele Informationen zur „Capsule wardrobe“.

Das Buch ist in einem super angenehmen, persönlichen Stil geschrieben und ist mit schönen Bildern geschmückt, die einem ein Gefühl vom „Ergebnis“ vermitteln.

Besonders toll finde ich die “Home Stories“ die in jedem Kapitel stehen. So erzählt zum Beispiel ein Mann aus seinem Leben mit nur 50 Dingen. Super spannend!

Dieses Buch ist mein heiliger Gral. Als ich mich das erste Mal mit dem Thema Minimalismus auseinandersetzen wollte, habe ich den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr gesehen (okay, der Spruch passt vielleicht nicht unbedingt zum Minimalismus aber so hat es sich in meinem Kopf angefühlt). Ich wusste nicht wo ich anfangen soll, was richtig und was falsch ist, geschweige denn wie Minimalismus überhaupt funktioniert.

Das Buch hat mir viele Sorgen und Zweifel genommen. Ich dachte zum Beispiel, dass ich nur noch schlichte Teile in meinem Kleiderschrank haben darf um ein minimalistisches Leben zu führen. Das das Quatsch ist, habe ich in dem Buch gelernt;).

Wenn du dich für Minimalismus, bewussten Konsum und Nachhaltigkeit interessierst wirst du dieses Buch lieben! Du musst keine Vorkenntnisse haben aber wenn du welche hast, ist das Buch trotzdem auf keinen Fall langweilig. Es ist toll die Geschichten gleichgesinnter zu lesen und daraus neue Inspiration zu ziehen.

„Einfach leben – Der Praxis Coach“ von Lina Jachmann

Mit Minimalismus den Alltag organisieren.

Angelehnt an den Guide hat Lina Jachmann noch ein Workbook geschrieben. Ein Minimalismus- und Dankbarkeitstagebuch mit Übungen, Inspiration, Tipps und jeder Menge Checklisten zum Ausfüllen.

144 Seiten hat das Buch und ist in 4 Teile aufgeteilt: 1) Weniger, 2) die Praxis, 3) Minimalismus und Dankbarkeitstagebuch und Teil 4) Mehr.

Die Teile enthalten jeweils eine Menge Überschriften und sind sehr kleinschrittig aufgeteilt.

Dieses Buch bietet eine sehr genaue Schritt für Schritt Anleitung, bei der man einfach das Buch von vorne bis hinten durcharbeiten kann. So wird man durch seinen eigenen „Aufräumprozess“ geführt und fühlt sich nicht so verloren in der Minimalismuswelt.

Auf den ersten Seiten erfährt man durchs Ausfüllen auf welchem Stand man gerade ist und wo man überhaupt hin will. Außerdem hat Lina Jachmann viele Möglichkeiten aufgeführt, wie man seine aussortierten Dinge nachhaltig los wird.

Ich glaube ohne dieses Buch wäre ich aufgeschmissen.

Als ich das erste Buch von Lina Jachmann gelesen habe, war ich komplett überfordert. Ich wollte so gerne Anfangen, wusste aber nicht wie und wo. Dieses Buch ist quasi meine Landkarte an der ich mich orientieren kann um mich durch den Jungle zu schlagen.

Für Minimalismus gibt es nicht DIE Anleitung, die ich einfach abarbeite und fertig ist. Man kann sich auch nicht alleine an irgendwelchen Instagram Accounts langhangeln und 1:1 den Lifestyle übernehmen, damit würde man nicht glücklich werden und somit wäre das ganze Ausmisten irgendwie umsonst. Deshalb sind die ersten paar Seiten essenziell:

Was ist für mich überhaupt Minimalismus? Und was möchte ich mit ihm erreichen?

Will ich mehr Geld? Die Perfekte Ordnung? Oder einfach weniger Putzen?

Wovon möchte ich weniger? Staub? Stress? Überflüssiges?

Wenn du gerne etwas an deinem Leben und deinem Besitz ändern möchtest aber nicht genau weißt was du eigentlich willst oder wie du anfangen sollst, ist dieses Buch wie gemacht für dich!

„Plastikfrei leben“ von Plastikheld

Wie du durch Zero waste die Umwelt nachhaltig von Abfall befreist und dein Leben ökologischer gestaltest.

In diesem Buch geht es, wie der Titel schon erahnen lässt, um die Reduktion von Plastikmüll.

Das Buch hat 5 Kapitel, die sich mit den Themen Einfluss von Plastik, welche plastikfreien Alternativen es gibt, 9 DIYs wie z.b Spülmittel oder Deo, plastikfreiem Einkaufen + eine 30 Tage Plastikfrei Challenge.

Das Buch besteht größtenteils aus Text.

Hier bekommt man eine gute Grundlage an Informationen, was es überhaupt mit Plastik auf sich hat, woraus es besteht, wie es sich auf den Menschen und die Umwelt auswirkt und wo uns Mikroplastik im Alltag begegnet.

Mit richtiger Mülltrennung und Recycling wird sich auch beschäftigt.

Zum Abschluss bekommt man eine sehr ausführliche Liste mit Plastikfreien Onlineshops und unverpackt-Läden. Bei dem Läden stehen sogar Stadt, Name und Adresse dabei!

Bei der 30 Tage Challenge bekommt man jeden Tag eine Aufgabe + ein unnachhaltiges Produkt, auf welches ab diesem Tag verzichtet werden soll.

Gerade das erste Kapitel fand ich sehr spannend! Klar weiß ich, wie Plastik aussieht und das es schlecht für die Umwelt ist etc. aber woraus es besteht wusste ich nicht wirklich.

Die Liste mit nachhaltigen Onlineshops und unverpackt-Läden finde ich richtig gut, vor allem für diejenigen, die noch ein paar Ideen brauchen und sich noch nicht so richtig auskennen.

Die 30 Tage Challenge finde ich an sich eine gute Idee, jedoch macht mir der Teil „Ab heute wird verzichtet auf… (z.b Seife aus dem Spender) und dafür wird Stückseife verwendet“ Bauchschmerzen.

Wenn sich jemand noch Neuling im Thema „Plastikfrei“ ist, könnte der erste Impuls sein: Flüssigseife wegschmeißen, Stückseife kaufen.

Das ist natürlich nicht die Lösung! Man hätte vielleicht an irgendeiner Stelle kommunizieren müssen, dass man erst all seine Vorräte aufbrauchen sollte, bevor man zu einer nachhaltigen Alternative greift.

Ein Buch, welches wichtige Informationen enthält. Für mein Gefühl, ist es eher für Personen, die eine solide Grundlage für das Thema „Zero Waste“ suchen. Wenn du dich schon viel damit auseinandergesetzt hast, könnte das Buch nicht viel neues für dich enthalten.

„Mein Herz schlägt grün“ von Louisa Dellert

Weltverbessern für Anfänger

In diesem Buch wird sich Schritt für Schritt, und Raum für Raum durch die eigenen 4 Wände und verschiedene Lebensbereiche gearbeitet. Louisa zeigt wie man anfängt nachhaltig zu Leben und Nachhaltigkeit in den Alltag zu integrieren. Dabei umfasst sie die unterschiedlichsten Themen: Von SUV´s, Bio-Baumwolle über nachhaltig waschen, bis hin zu einer Erklärung wie man richtig heizt.

Außerdem bekommt man Informationen zu wichtigen Themen wie „Palmöl, Elektroautos, Computer“ um ein Verständnis dafür zu bekommen.

Das Buch hat 208 Seiten und 12 große Kapitel, die sich kleinschrittig mit dem jeweiligen Bereich beschäftigen.

Nach jedem Kapitel gibt es eine Challenge mit denen man sich Baum-Emojis als „Belohnung“ verdienen kann.

Ein Buch, welches alles umfasst, was man zum Start in ein nachhaltiges Leben wissen muss. Außerdem wichtige Tipps für jede Situation zum Beispiel für plastikfreies Einkaufen, Kinderzimmer, Büroausstattung etc. + DIY Rezepte, damit man gleich loslegen kann.

Der Schreibstil ist super lässig und frisch, viele schöne Bilder bringen immer wieder das gewisse Etwas.

Zwischendurch kommen immer wieder kurze Abschnitte mit wichtigen Zahlen und Fakten wie z.b „mehr als 1 Kilo Haushaltsmüll wirft jeder mensch in Deutschland pro Tag weg…usw.“. Dadurch vor Augen geführt, wieso es wichtig ist etwas an seinem Verhalten zu ändern.

Die Challenge Aufgaben können sowas sein wie „ Stromsparend kochen“. Es gibt dann meist 2 Schwierigkeitsstufen für die es unterschiedlich viele Belohnungsbäume gibt. Wie man die Aufgabe lösen kann, hat man im Kapitel gelernt aber es steht auch noch mal kurz das wichtigste direkt auf der Seite.

HAAAAAALLELUJAAAAA

Dieses Buch ist … Ich finde nicht die richtigen Worte aber „perfekt“ ist schon ganz passend. Mein Herz schlägt grün ist mein absolutes Lieblingsbuch. Ich konnte gar nicht aufhören zu lesen und war richtig traurig, als es zu Ende war.

Louisa Dellert schreibt nicht nur „Benutz eine Bambuszahnbürste statt einer aus Plastik, benutz dies satt jenes“. Mit viel Liebe zum Detail sind die Texte geschrieben, viele Tipps und vor allem immer wieder Erklärungen zum „Wieso“. Wieso ist Palmöl schlecht, wieso sind SUVs Klima-Killer. Durch dieses Buch bin ich mit Themen in Kontakt gekommen, über die ich nie nachgedacht habe und über die ich absolut nichts wusste.

Ein Buch das jeder gelesen haben sollte. Selbst diejenigen, die sich schon etliche Bücher zu Nachhaltigkeit und Umwelt gewälzt haben, können hier noch etwas dazu lernen und mitnehmen.

„Einfach plastikfrei leben“ von Charlotte Schüler

Schritt für Schritt zu einem nachhaltigen Alltag

In diesem Buch hat Charlotte Schüler ein 4-Schritte Programm für alle Lebensbereiche entwickelt, mit dem man Schritt für Schritt seine Gewohnheiten ändern- und nachhaltiger gestalten kann.

Die 159 Seiten des Buches sind auf Apfelpapier gedruckt und ist komplett biologisch abbaubar.

Das Buch ist in 3 Teile aufgeteilt, wobei sich das 4-Schritte-Programm im zweiten Teil befindet.

Nicht nur Tipps und Anleitungen zu einem nachhaltigen Alltag sind hier zu finden, sondern auch Hintergrundwissen und Fakten rund ums Thema Plastik.

Ein liebevoll gestaltetes Buch, in dem man alles Wichtige zum Thema „Plastik sparen“ findet. Es ist sehr persönlich und locker geschrieben, mit vielen Bildern die Lust auf Veränderung machen.

Im ersten Teil bekommt man eine gute Grundlage an Wissen an die Hand: Was ist Plastik? Wieso ist es so beliebt geworden? Was bedeutet überhaupt „Plastikfrei leben“?

Danach folgt das 4-Schritte-Programm um einen Anfang zu finden und etwas an seinem Alltag zu verändern. Hier wird in allen möglichen Bereichen, zu beinahe jedem Utensil eine Alternative aufgezeigt. Zwischendurch kommen immer wieder DIY Anleitungen, wie z.b für ein Wachstuch oder eine saure Rinse, außerdem Tipps zum unverpackten Einkaufen (Auch ohne Unverpackladen).

Ich finde das Buch toll! Als Einsteiger bekommt man eine gute Basis an Wissen aber auch eingefleischte Ökotanten können hier noch das ein oder andere mitnehmen.

Ich finde man merkt richtig das Charlotte Schüler total für das brennt, was sie macht und holt jeden dort ab, wo er gerade steht.

Absolut zu empfehlen!

„Fünf Hausmittel ersetzen eine Drogerie“ von Smarticular

Mehr als 300 Anwendungen und 33 Rezepte, die Geld sparen und die Umwelt schonen

Ein Buch mit 189 Seiten und randvoll mit Rezepten, die sich mit Natron, Essig, Zitronensäure und Kernseife herstellen lassen. Dabei werden alle Bereiche abgedeckt: Putzen, Wäsche waschen, Körperpflege, Gesundheit, Ernährung, Haushalt, Garten und weitere Anwendungen.

Hier findet man für beinahe jede Situation das passende Rezept, um aggressive chemischen Reiniger zu vermeiden. Beim durchblättern findet man immer wieder Bereiche, die man vielleicht gar nicht unbedingt auf dem Schirm hatte wie z.b Gerüche aus Aschenbechern vertreiben, Kinderspielzeug reinigen oder Rost entfernen.

Meine Nachhaltigkeits-Bibel

Ich dachte immer „kann ich ja auch im Internet einfach nachschauen, dann kann ich mir das Geld sparen“. Aber nein, es ist super einfach das Buch zur Hand nehmen zu können, nachzuschlagen und dabei noch auf Rezepte zu stoßen, die einen interessieren.

Außerdem sind die Grundzutaten recht günstig und leicht zu bekommen und man spart eine Menge Geld durch das Herstellen eigener Reiniger und co. Jedoch sind es nicht ausschließlich nur 5 Zutaten aus denen jedes Rezept besteht… Für manche Rezepte braucht man dann doch noch mal Dinge wie Zitronensaft oder Backpulver und ziemlich oft Ätherisches Öl.

Jeder der sich gerne Zeit nimmt um Dinge selbst herzustellen und/oder auf Chemiekeulen zuhause verzichten möchte, kann von diesem Buch profitieren.


Ja, das waren sie und ich bin echt zufrieden mit meiner Auswahl!

Ich habe bei Büchern rund ums Thema „Nachhaltigkeit“, „Zero Waste“ etc. immer die Sorge, dass ich schon alles kenne was im Buch steht, und nichts Neues mitnehmen kann. Bis jetzt war das jedoch nicht der Fall!:)

Vielleicht magst du mir ja ein Buch empfehlen, welches 2020 unbedingt auf meine Leseliste muss. Schreib mir dafür auf Instagram (@veganmrslou) am Besten eine DM!

-Lou

Schreibe einen Kommentar